Zurück

Ein neues Kapitel in der Transportgeschichte

Endlich ist er da: Die GMZ durfte einen der ersten Wasserstoff-LKW Europas in Empfang nehmen und in die Betriebszentrale Herdern überführen. Bemerkenswert: Am Steuer sitzt eine Frau.

Text/Foto: MGB Logistik Transport

Zwei Mitarbeitende der Genossenschaft Migros Zürich GMZ Autoreparaturwerkstatt versammelten sich am 16. Oktober, um den neuen Wasserstoff-LKW in der Herdern begrüssen zu können. Beide lauschten gespannt, doch als der Lastwagen um die Ecke biegt, ist kaum etwas zu hören. Nadine Sigrist steigt glücklich aus dem Fahrzeug. Sie ist die erste Frau überhaupt, die in Zukunft diesen Lastwagen fahren darf. «Die Stille des Fahrzeugs kenne ich bereits von unseren anderen E-Lastwagen. Ich finde es ein cooles Fahrzeug, das uns einen weiteren grossen Schritt in die Zukunft bringt», sagt die passionierte Fahrerin stolz.

Neben der GMZ gehören auch die Migros Ostschweiz und das Migros-Verteilzentrum Suhr zu den ersten sieben Kunden, die einen solchen Lastwagen in Empfang nehmen durften.

«Mit diesem neuen Wasserstoff-LKW und unseren anderen Elektro-LKW sind wir auf dem richtigen Weg zur Dekarbonisierung des Güterverkehrs», sagt Marco Grob, Leiter Logistik Transport. «Der Wasserstoff-LKW hat eine Reichweite von rund 400 Kilometer und kann deshalb auch für längere Strecken eingesetzt werden. Er ist also eine perfekte Ergänzung zu den Elektro-LKW, die vor allem in der Stadt unterwegs sind».

Seit dem 26. Oktober ist Nadine Sigrist nun mit dem Wasserstoff-Lastwagen im Linienverkehr unterwegs und beliefert Supermärkte im ganzen Genossenschaftsgebiet.