Zurück

Startschuss für zweite Testphase mit dem eActros

Startschuss für die zweite Testphase der Mercedes-Benz eActros «Innovationsflotte»: Nach jeweils rund einem Jahr im intensiven Praxiseinsatz bei zehn Kunden in Deutschland und der Schweiz gehen acht der rein batterieelektrisch angetriebenen Lkw nun sukzessive an neue Kunden.

Text / Foto: Daimler Trucks & Buses

Daimler Trucks & Buses will bis zum Jahr 2039 in den sogenannten «Triademärkten Europa, Japan und NAFTA» (Nordamerikanische Freihandelszone) nur noch Neufahrzeuge anbieten, die im Fahrbetrieb CO₂-neutral sind. Angebotsseitig sammelt man deshalb bereits seit dem Jahr 2010 Erfahrungen mit E-Lkw. Seit 2017 ist zudem der erste vollelektrische Lkw auf dem Markt und in Kundenhand: der leichte Fuso eCanter. Und: Der schwere Lkw Mercedes-Benz eActros mit einer Reichweite von bis zu 200 km ist im Rahmen der eActros «Innovationsflotte» im intensiven Kundeneinsatz in Deutschland sowie in der Schweiz (vgl. https://tch.online/de/news/default/eactros-fuer-camion-transport-und-migros) getestet worden.

Jetzt erfolgt der Startschuss für die zweite Testphase der Mercedes-Benz eActros «Innovationsflotte»: Dabei gehen acht der rein batterieelektrisch angetriebenen Lkw nun sukzessive an neue Kunden. Es handelt sich dabei um Kunden aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Diese werden den eActros ebenfalls für jeweils etwa ein Jahr auf Herz und Nieren im harten Transportalltag prüfen. Zwei Fahrzeuge verbleiben im Betriebstest bei Kunden der ersten Testphase. Simon Loos, ein führendes Unternehmen für Logistikdienstleistungen mit Sitz in den Niederlanden, übernimmt den ersten eActros der zweiten Phase.

«Wir haben im September 2018 mit dem Praxistest unseres eActros begonnen und bereits hunderttausende Kilometer elektrisch zurückgelegt. Die Erkenntnisse der ersten Phase haben einen wertvollen Beitrag für den geplanten Serienstart im kommenden Jahr geleistet. Nun testen wir unseren Elektro-Lkw bei neuen Kunden verschiedener Branchen im In- und Ausland auf seine Alltagstauglichkeit. Wir freuen uns, dass wir mit Simon Loos den Start der zweiten Kundenwelle einläuten können», betont Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services Mercedes-Benz Lkw.

Lokal CO2-neutraler Transport mit dem eActros

Simon Loos setzt einen mit Kühlkoffer ausgestatteten eActros für die Supermarktkette Albert Heijn ein. Die Tagestour des eActros beginnt in einem Verteilzentrum in Delfgauw in der Provinz Südholland. Von dort aus versorgt der E-Lkw Supermarktfilialen in verschiedenen Städten der Region, darunter Rotterdam, Den Haag und Delft, mit frischen, temperaturgeführten Lebensmitteln. Der eActros fährt sieben Tage die Woche und legt täglich rund 200 km lokal CO2-neutral zurück. Die Batterien werden über Nacht und zwischen den Touren im Verteilzentrum in Delfgauw geladen, wo Albert Heijn derzeit einen innovativen Neubau mit mehreren Schnellladestationen fertigstellt. In Vorbereitung des Tests haben Experten von Mercedes-Benz Trucks die Fahrer von Simon Loos speziell zum Umgang mit Hochvoltsystemen geschult.

«Als führender Logistikdienstleister in den Niederlanden legen wir in unserer Strategie selbstverständlich einen grossen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Wir sammeln in unserem Fuhrpark bereits seit 2014 Erfahrungen in Sachen alternativer Antriebe. Mit dem Praxistest des eActros machen wir jetzt - gemeinsam mit Albert Heijn und Mercedes-Benz Trucks - einen weiteren grossen Schritt Richtung nachhaltigen Transports im Einzelhandel. Wir sind gespannt auf die Erfahrungen, die wir über die nächsten Monate mit dem Fahrzeug sammeln können, so Wim Roks, Flottenmanager bei Simon Loos.