Zurück

Best of Swiss Apps: Mercedes-Benz mit vier Auszeichnungen

Mercedes-Benz ist von einer Fachjury im Rahmen der «Best of Swiss Apps» mit seiner interaktiven 4U Kids App gleich viermal geehrt worden – unter anderem als beste App des Jahres in der Kategorie «Mixed, Augmented, Virtual Reality».

Text/Foto: Mercedes-Benz Schweiz AG

Die Rekordzahl von 229 Apps wurden dieses Jahr beim Wettbewerb Best of Swiss Apps von einer Fachjury und von Nutzerinnen und Nutzern beurteilt. An der gestrigen digitalen Award Night wurde 4U Kids von Mercedes-Benz als beste App des Jahres in der Kategorie «Mixed, Augmented, Virtual Reality» ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt die interaktive App für Kinder und Jugendliche Gold in der Kategorie «User Experience» sowie jeweils Silber in den Kategorien «Innovation» und «Functionality».

Keine Langeweile im Autohaus

«Wir sind sehr stolz auf diese Awards», sagt Marc Langenbrinck, CEO von Mercedes-Benz Schweiz. «Unser Ziel ist es, dass ein Automobilkunde in der Schweiz nirgendwo so gut betreut wird, wie bei Mercedes-Benz. Und mit der 4U Kids App sorgen wir dafür, dass das auch für die Kinder unserer Kunden gilt.»

Die App kommt unter anderem bei Händlern von Mercedes-Benz zum Einsatz. Während ihre Eltern sich beraten lassen, gestalten jüngere Kinder am Tablet ihr individuelles Traumauto, drucken es als Bastelbogen aus und bauen ihren dreidimensionalen Mercedes-Benz. Die grösseren der kleinen Gäste bauen sich aus Geraden- und Kurvenelementen eine Rennstrecke. Diese wird anschliessend mit dem Tablet fotografiert und zur virtuellen Strecke in einem Online-Game umgerechnet. Die Nachwuchsrennfahrer drehen dann im digitalen Mercedes-Benz auf ihrer selbst konzipierten Strecke Runden. Augmented Reality machts möglich!

Bestes Kundenerlebnis für alle Generationen

Entwickelt wurden die Spiele in der Schweiz – gemeinsam mit der Zürcher Agentur Staay. «Wir wollten nicht einfach ein Standard-Game ab Stange anbieten», sagt Christian Berg, der bei Mercedes-Benz Schweiz für die Best Customer Experience zuständig ist. Während der Entwicklung wurden daher immer wieder Kinder und Eltern nach ihrer Meinung gefragt. «Diese wertvollen Rückmeldungen sind in das Konzept eingeflossen und machen unsere App einzigartig.»