Zurück

Brennstoffzellen als Reichweitenverlängerer

Brennstoffzellen-Lkw erobern neue Märkte: Der deutsche Nutzfahrzeughersteller Faun will ab 2021 mit der Serienproduktion von wasserstoffbetriebenen Kommunalfahrzeugen (Müllabfuhr, Kehrmaschinen) beginnen. In den letzten Tagen hat ein erstes Fahrzeug den Probebetrieb aufgenommen.

Text: tCH.online / Foto: Faun

Die Schweiz gilt bei ihren nördlichen Nachbarn als Vorzeigeland für Wasserstoffmobilität. Aber auch in Deutschland hat man das Potenzial der Brennstoffzellentechnologie offensichtlich erkannt. Mehr noch: Der deutsche Fahrzeughersteller Faun will jetzt mit Brennstoffzellen-Lkw neue Märkte erobern.

Nach Angaben der Fachmedien hat das niedersächsische Unternehmen offiziell die Serienproduktion von Nutzfahrzeugen für Abfallsammeltransporte und von Kehrmaschinen aufgenommen. Seit mehreren Jahren arbeitet das Unternehmen an seinem Hauptsitz bei Bremen an der Anpassung von Brennstoffzellen für Nutzfahrzeuge. Bei Faun ist man «fest davon überzeugt, dass wir innerhalb von fünf Jahren mehr Wasserstoff- als Dieselfahrzeuge ausliefern werden», sagt CEO Patrick Hermanspann.

Im benachbarten Bremen werden dieser Tage die ersten Fahrzeuge der gerade angelaufenen Serienproduktion einem ersten Praxistest unterzogen. Die ersten Kundenfahrzeuge sollen noch im Herbst ausgeliefert werden. Ab 2021 soll dann die Produktion erhöht und die Fahrzeuge in grösseren Stückzahlen angeboten werden.

Die Brennstoffzelle fungiert als Range Extender

Sowohl die Brennstoffzellen als auch die Batterien sind in das so genannte «Bluepower»-Chassis eingebaut. Nach Angaben auf der Homepage des Unternehmens (https://www.faun.com/produkte/alternative_antriebe/bluepower/) hat die Batterie einen Energieinhalt von 85 kWh und kann in 30 Minuten schnell wieder aufgeladen werden. Die Brennstoffzelle fungiert als Range Extender. Mit einer Zwischenladung sollte der Lkw zwei Touren mit jeweils zehn Tonnen Abfall pro Tag fahren können.

In der Politik, «ein Thema für die Zukunft»

Der Testpartner Abfalllogistik Bremen (ALB) ist von der Entwicklung des Entsorgungsfahrzeuges Bluepower mit Brennstoffzelle überzeugt: Für Volker Ernst, Geschäftsführer der ALB, kann Wasserstoff der Antrieb der Zukunft sein. In der Abfallentsorgung habe man das langfristige Ziel, eine emissionsfreie Abfuhr zu ermöglichen. Und Maike Schaefer, Bremer Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungswesen, ergänzt: «Wasserstoff aus regenerativen Energien soll ein Zukunftscluster in Bremen werden. Mit der Abfalllogistik Bremen und der Bremer Strassenbahn AG haben wir zwei Unternehmen, mit denen wir diese Technik erproben können. Ein echtes Zukunftsthema.»

 

Quelle: https://www.eurotransport.de/artikel/faun-bluepower-im-test-bremen-erprobt-muell-lkw-mit-brennstoffzelle-11166605.html und https://www.electrive.net/2020/08/07/faun-kuendigt-serienproduktion-von-wasserstoff-nutzfahrzeuge-fuer-2021-an/

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.